Ergebnisse der U18 Wahl für das Europäische Parlament

14.00 Uhr, Schulclub
Nach und nach trudeln immer mehr Menschen, die sich in den vergangenen zwei Wochen zum Stimmenauszählen bereit erklärt haben, ein. Die Wahlurnen werden zusammen getragen und man stärkt sich mit Käsenachos.
Dann geht’s los. Zuallererst werden sämtliche Urnen geleert; eine wahre Flut gefallteter Zettel begräbt den Tisch unter sich. Im Vorfeld wurden mehrere Tische zu einer langen Tafel zusammen gerückt und mit kleinen Schildchen, die die Namen der führenden Parteien tragen, versehen.
Jede*r Anwesende*r greift sich einen Stapel Wahlzettel und sortiert sie einen nach dem andern den dem gesetzten Kreuz entsprechenden Schildchen zu. Im Laufe der Zeit bilden sich klare Favoriten heraus; viel Linke, noch mehr Grüne. Immer wieder werden Kommentare abgegeben, die einzelnen Parteien werden angefeuert, man freut sich über die die wachsenden Stapel der politisch linken Parteien. Die Zettel, bei denen eine Gültigkeit nicht unmittelbar zu erkennen ist, werden gesammelt und es wird demokratisch entschieden, welche wirklich ungültig sind. Dann wird gezählt und gerechnet.

Und hier die Ergebnisse:

Wahl

Mit Zahlen aber auch:

Wahlergebnis Europawahl 2019 (Deutschland) - Kurt-Schwitters-Oberschule

Von den insgesamt 751 Sitzen im Europaparlament stehen 96 Deutschland zu. Wenn die Ergebnisse unserer U18-Wahl also so vom deutschen Volk gewählt werden würde, sähe die Aufteilung der deutschen Plätze wie folgt aus. Die Grünen würden über 41 Sitze verfügen, Die Linke über 17, Die PARTEI würde 12 Plätze belegen, die SPD 7 und die CDU 5. Während sich Piraten und Tierschutzpartei je 2 Sitze sichern können würden, schaffen es die AfD, die Partei für Tierschutz und Die Frauen, sowie die Partei für Gesundheitsforschung lediglich auf je einen Sitz.

Von 913 wahlberechtigten SchülerInnen waren nur etwa 347 wählen. Damit liegt die Wahlbeteiligung nur knapp über 38 %.

Deutscher Luxus auf Kosten anderer | National Overshoot Day

Der Overshoot Day, zu Deutsch auch Erdüberlastungstag, gibt jährlich den Tag an, ab dem die Menschen mehr Ressourcen verbraucht und Emissionen ausgestoßen haben, als die Erde in einem Jahr reproduzieren beziehungsweise abbauen kann.

Dieser Tag ist für Deutschland in diesem Jahr der 3. Mai. Ab heute stehlen wir sämtliche Ressourcen von Menschen anderer, klimafreundlicherer Nationen und kommender Generation. Würde jeder Mensch den Luxus eines so großen ökologischen Fußabdrucks in Anspruch nehmen, wie wir es in Deutschland tun, würden wir eine Fläche von drei komplette Erden verfügen müssen. Damit belegt die Bundesrepublik den 8. Platz im internationalen Ranking. Continue reading

Projektliste Projekttage 2019

Die diesjährigen Projekttage (12. bis 14.Juni) rücken langsam näher! Damit ihr euch schon einmal ein Bild machen könnt, was in diesem Jahr alles tolles angeboten wird, hier die Liste aller Projekte und der zugehörigen Projektnummern. Gewählt wird vom 13. bis zum 17. Mai in den Pausen und in der Freiarbeit, sowohl im Schülerclub auf dem Hof von Haus 1, als auch im Freizeitbereich Haus 2. Bitte sucht euch im Voraus ein Projekt aus und merkt euch dessen Nummer (gilt nicht für die ProjektleiterInnen, ihr habt ja schon ein Projekt ; ) ). Außerdem wird ein Schülerausweis zur Identifikation nötig sein.  Besonders tolle Menschen, die bei der Wahl helfen möchten, melden sich bitte möglichst schnell bei den SozialarbeiterInnen. Ein hoch auf alle ProjektleiterInnen und das Organistionsteam und ansonsten… lasset die Spiele beginnen! Continue reading

Tanzende Idole | Spring Break Party

Este slideshow necessita de JavaScript.

Königsstadt, 12. April 2019, 19.15 Uhr. Der Bass pumpt, alles vibriert. Im wogenden Licht der bunten Scheinwerfer erkennt man kaum Gesichter. Zugegeben etwas befremdlich, wenn draußen noch die Sonne scheint, aber das ist es wohl was “Schulpartys” ausmacht. Diese hier weist jedoch erstaunlich wenig Ähnlichkeit mit den üblichen Feierlichkeiten im Schulrahmen auf; keine Lehrer, keine Eltern und statt Simon & Garfunkel läuft Lil Pump.

In diesem frühen Stadium der Party ist der Dancefloor noch nicht sonderlich lit, der Hauptteil der Anwesenden lehnt an der Bar und schlürft Fritz-Limo und macht sich über die Gratis-Snacks her oder stellt seine Lungenkapazität bei einer Partie Tischkicker unter Beweis.

Das Motto in diesem Jahr lautete “Kindheitshelden und Idole”, für eine entsprechende Kostümierung gab’s ermäßigten Eintritt, wodurch man so manchem Superheld, einigen Märchenfigur und Sportlern begegnet. Dazwischen mischt sich aber auch der ein oder andere Gast, der sein Halloween-Kostüm zu recyclen scheint. So begegne ich unter anderem einem Geist und einem Kürbis.

Je weiter der Abend voran schreitet, desto mehr füllt sich auch die Tanzfläche. Zu beginn noch in peinlich berührten Grüppchen am Rand, doch spätestens nach den Open-Stage Beiträgen von Hassan, Bella, Neiva und Stefanie als hemmungsloses Knäul aus wogenden Leibern. Die Veranstalter bestätigten zwar, dass in diesem Jahr bedeutend weniger SchülerInnen den Frühling feiern, aber auch diese reduzierte Menge an verschwitzten Jugendlichen hat noch die Macht, das Gebäude beben zu lassen.

Zwischen zeitgenössischen (und nicht immer ganz jugendfreien) Rap und Hip Hop mischt sich nach und nach auch der ein oder andere Song aus einer Ära der Party-Musik in der Keiner der hier Tanzenden auch nur geboren war, und zwischen Hits von ABBA und Post Malone startet der eine oder die andere einen unbeholfenen Flirt-Versuch bei einer Lautstärke, die jegliche verbale Kommunikation praktisch unmöglich macht.

Um 22 Uhr ist dann aber in bester Schulmanier Schluss mit Party, schließlich muss ein jeder noch rechtzeitig zur Schlafenszeit zu Hause sein. Und ich muss sagen: alles in allem, ein absolut gelungener Abend mit netten Leuten, guter Musik und der richtigen Stimmung.

Wie in jedem Jahr, gebührt auch diesmal aller Dank der fabulösen Technik-AG, die das wirklich meisterhaft organisiert haben, ihr rockt!