Kategorie: {:de}.kultur{:}{:pt}.cultura{:}

Point of PrevYou – Forum für den jüngsten deutschen Film

  •  Du hast Bock, in der PrevYou-Jury die Filme auszuwählen, die wir auf dem Forum zeigen?
  •  Videos / Fotos / Texte für unser Social Media zu produzieren?
  •  Die Dramaturgie des Forums auszuhecken?
  •  Oder die Talkrunden mit Filmemacherinnen, Dozenten & TV-Produzent*innen vorzubereiten, um ihre Berufsgeheimnisse herauszukitzeln?
  • Oder ganz einfach, aber genau so wichtig: Plakate kleben & Flyer verteilen!

Komm am Donnerstag, 20. Februar um 15:45 ins Café/Bäckerei Am Friedrichshain (Am Friedrichshain 35, Berlin-Prenzlberg) & bring deine Freunde mit!! Wenn du dabei sein willst, aber zu dem Treffen nicht kommen kannst, melde dich bei uns über info@prevyou.de! ❤

_____________

An alle, die 2019 noch nicht dabei waren (welcome!! ❤), hier alle Infos kompakt:

Am 25. April 2020 veranstalten wir im Kino BABYLON in Berlin-Mitte zum zweiten Mal das „Point of PrevYou – Forum für den jüngsten deutschen Film“.  Erneut wollen wir an diesem Nachmittag und Abend kinobegeisterte Oberschüler und Filmstudierende der ersten Semester zum Schauen & Diskutieren zusammenbringen. In den beiden Kinosälen 2 und 3 werden wir dazu wieder Schüler-, Bewerbungs- und Studentenfilme zeigen, über diese diskutieren und Experten aus Film und Medien rund um den Einstieg in Studium und Berufsleben befragen.

Unterstützt werden wir auch 2020 vom Jugend-Demokratiefonds Berlin und dem Förderverein der Kurt-Schwitters-Schule. Da die 68 Plätze in Saal 2 vergangenes Jahr zu knapp waren, haben wir dieses Jahr zusätzlich Saal 3 und insgesamt mehr Zeit, um mehr Filme und ausführlichere Talkrunden zu präsentieren!

Infos: PrevYou.de

Die PrevYou im tip Berlin & in der zitty

 

 

 

Tanzende Idole | Spring Break Party

Königsstadt, 12. April 2019, 19.15 Uhr. Der Bass pumpt, alles vibriert. Im wogenden Licht der bunten Scheinwerfer erkennt man kaum Gesichter. Zugegeben etwas befremdlich, wenn draußen noch die Sonne scheint, aber das ist es wohl was “Schulpartys” ausmacht. Diese hier weist jedoch erstaunlich wenig Ähnlichkeit mit den üblichen Feierlichkeiten im Schulrahmen auf; keine Lehrer, keine Eltern und statt Simon & Garfunkel läuft Lil Pump.

In diesem frühen Stadium der Party ist der Dancefloor noch nicht sonderlich lit, der Hauptteil der Anwesenden lehnt an der Bar und schlürft Fritz-Limo und macht sich über die Gratis-Snacks her oder stellt seine Lungenkapazität bei einer Partie Tischkicker unter Beweis.

Das Motto in diesem Jahr lautete “Kindheitshelden und Idole”, für eine entsprechende Kostümierung gab’s ermäßigten Eintritt, wodurch man so manchem Superheld, einigen Märchenfigur und Sportlern begegnet. Dazwischen mischt sich aber auch der ein oder andere Gast, der sein Halloween-Kostüm zu recyclen scheint. So begegne ich unter anderem einem Geist und einem Kürbis.

Je weiter der Abend voran schreitet, desto mehr füllt sich auch die Tanzfläche. Zu beginn noch in peinlich berührten Grüppchen am Rand, doch spätestens nach den Open-Stage Beiträgen von Hassan, Bella, Neiva und Stefanie als hemmungsloses Knäul aus wogenden Leibern. Die Veranstalter bestätigten zwar, dass in diesem Jahr bedeutend weniger SchülerInnen den Frühling feiern, aber auch diese reduzierte Menge an verschwitzten Jugendlichen hat noch die Macht, das Gebäude beben zu lassen.

Zwischen zeitgenössischen (und nicht immer ganz jugendfreien) Rap und Hip Hop mischt sich nach und nach auch der ein oder andere Song aus einer Ära der Party-Musik in der Keiner der hier Tanzenden auch nur geboren war, und zwischen Hits von ABBA und Post Malone startet der eine oder die andere einen unbeholfenen Flirt-Versuch bei einer Lautstärke, die jegliche verbale Kommunikation praktisch unmöglich macht.

Um 22 Uhr ist dann aber in bester Schulmanier Schluss mit Party, schließlich muss ein jeder noch rechtzeitig zur Schlafenszeit zu Hause sein. Und ich muss sagen: alles in allem, ein absolut gelungener Abend mit netten Leuten, guter Musik und der richtigen Stimmung.

Wie in jedem Jahr, gebührt auch diesmal aller Dank der fabulösen Technik-AG, die das wirklich meisterhaft organisiert haben, ihr rockt!

Wiesente in Deutschland

Es gibt am Rothaarsteig in Nordrhein-Westfahlen eine freilebende Wiesent Herde die aus 23 Tieren besteht 19 der 23 Tiere sind in freier Wildbahn geboren. Sie leben in den Wäldern vom Rothaargebirge. Das Projekt der Auswilderung der Wiesents heist Wiesent Wildnis. Diese freie Wiesent Herde ist die erste seit 235 Jahren. Das Projekt wurde 2003 von Richard zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg angestoßen. Die Wiesente stammen aus der Flachland Kaukasus Linie und sind alle mit GPS Sendern ausgestattet. Die Herde wurde 2013 ausgewildert. Im Herbst 2014 wurden eine Wiesent Kuh und zwei Kälbchen von der Herde getrennt und nach Lettland gbracht um drohenden Revierkämpfen von Bullen zuvorzukommen. Im Oktober 2016 stürzte ein Einjähriger Bulle von einer mehreren Meter hohen Böschung herab und man gab ihm den Gnadenschuss. Unterstützt wurde das Projekt von dem Land Nordrhein-Westfahlen und dem betreiber Verein. Im Jahr 2016 Griff ein Muttertier eine Wanderin mit einem Hund an und verletzte sie leicht das Muttertier fühlte sich Warscheinlich durch den Hund bedroht und verteidigte sein junges.

 

 

Ähnliches Foto

Point of PrevYou – qurt.sfilm-Forum im Kino Babylon

Kunst ist nichts für die Schublade: Eure Arbeiten – wir zeigen sie + reden drüber!

Zum Abschluss des zinema.berlin-Filmprojekts hauen wir mit euch noch mal ein bisschen auf die Pauke. Und zwar am 12. Januar 2019 iiiim – bitte festhalten – Kino BABYLON!!!

Da werden im Saal 2 unsere Filme gezeigt! Also deine letzte Arbeit, andere Schüler-, Bewerbungs-, 1./2.-Jahres-Studentenfilme und natürlich auch TOLLERANZIA! Außerdem werden wir im Foyer verschiedene Diskussionsrunden haben und Interviews mit Beteiligten führen, im Oval (1. Stock) und überall im Babylon Musik machen, Theater spielen, auflegen, Kunst & Fotos ausstellen, Videoinstallationen zeigen, usw. usw. – und natürlich Spaß haben! 😉 Wichtig ist, dass Macher wie Publikum (auch in Personalunion) aus derselben Szene sind, also SchülerInnen und AbsolventInnen der kunst- und musikorientierten Berliner Gymnasien und Sekundarschulen, BewerberInnen an den Film-, Schauspiel- und Kunsthochschulen und -Unis sowie deren StudentInnen der ersten Studienjahre.

Wenn du also Bock hast, dich dort zu präsentieren (mit deinem Film / Musik / Kunst …), schreib uns an info@zinema.berlin !

Aber du kannst dich nicht nur mit deinen Werken beteiligen, sondern auch direkt mitmachen – in der:

  • Organisation (Konzept- & Programmentwicklung, Verwaltung, Finanzen)
  • Öffentlichkeitsarbeit (Werbung, Social Media, multimediale Dokumentation des Arbeitsprozesses über unsere Website / Vimeo)

Am Samstagnachmittag, 13.10. finden wir uns zusammen für ein erstes Planungstreffen! Schreib uns eine kurze Mail an info@zinema.berlin für die genaue Zeit & Ort und komm rum!

Unser Team ♥ & Projekt

Wir, das sind filmbegeisterte Schüler*innen, kunstaffine Abiturientinnen und u.a. Film-, Regie-, Produktion- & Kamera-Studenten (u.a. an der dffb) – das erweiterte Redaktionskollektiv von qurt.news, kurz: qurt.sfilm ! Seit Winter 2018 beschäftigen wir uns im Rahmen unseres Filmprojekts zinema.berlin – ein Filmprojekt VON, MIT und ÜBER Schüler*innen als Künstler mit der Frage: Wie wird man eigentlich Künstler? Wir führen Interviews mit angehenden Kunstschaffenden, darunter auch ehemalige Schwitteraner*innen, und drehten mit einigen von ihnen im August 2018 auf dem Gelände der Schwitters den Kurzfilm TOLLERANZIA. (Einen Eindruck dazu gibt’s hier sowie auf unserer Website www.zinema.berlin & Instagram-Account.)

Gefördert werden wir vom Fonds Soziokultur e.V., Jugend-Demokratiefonds, Förderverein der Kurt-Schwitters-Schule Berlin. Danke auch an 25p*cine support, REWE und die LPG für die Spenden!

Die Grenze zwischen Meinungfreiheit und Diskriminierung

Interresiet dich die Meiung anderer?

Legst du Wert auf die Meinung anderer?

Bestimmmt. In irgendeiner Weise interresiert jeden die Meinug anderer. Die Frage ist , wie weit lässt du diese Meinung in dein Leben und in dein Verhalten eingreifen? Weiterlesen

Neulich in der Bahn

Ich saß neulich in der Bahn und da stieg ein dunkelheutiger Mann ein. Er setzte sich neben eine weiße Frau. Die schaute ganz angekelt und setzte sich weg.

Meiner Meinug nach ist das unmöglich, denn er ist doch auch nur ein Mensch. Was hat  er dieser Frau denn getan . Nur, weil dieser Mann einer andere Hautfarbe hat muss mann ihn doch nicht verachten. Was ich an dieser Situation allerdings gut fand war, dass alle die Frau anschauten und sie dadurch peinlich berührt war.

Also beurteilt nicht nach Kultur, Aussehen oder Religion, sondern nach Charakter.

STATISTEN GESUCHT!

am 16. / 17.08., abends
in Berlin Prenzlauer Berg
Live Mukke
erste Einblicke in die Arbeit am Set
mit tollen Leuten aus der Filmbranche connecten
hinterher geht’s gemeinsam in den Volkspark Friedrichshain – für Getränke ist gesorgt
kostenloser Eintritt zum qurt.sfilm-konzert am 14.09. in der Königstadt !

Für unseren Kurzfilmdreh TOLLERANZIA (AT) suchen wir noch Statisten (Jugendliche / junge Erwachsene / Teenager) für eine Konzert-Szene! Wir sind eine Gruppe junger Leute zwischen 15 und 28, die sich in der Filmbranche ausprobieren wollen, bereits in dem Bereich arbeiten oder studieren (u.a. an der dffb). Weiterlesen

Der Hofmeister – eine Aufführung des DS-Kurses 12

Die letzte Aufführung des DS-Kurses der 12. Klassen fand gestern in Kooperation mit der Jugendtheateretage im Theater unterm Dach statt. Der DS-Kurs befasste sich mit dem Drama “Der Hofmeister”, das sie durch viele komödiantische und auch ernste Szenen verwirklichten. Im Laufe der Produktion befassten sie sich in erster Linie mit dem Bildungssystem, was sie auch in ihrer Gruppe bzw. für sich diskutierten. Für die DS-Schüler war das sehr viel Zeitaufwand, der sich am Ende hoffentlich gelohnt hat. Die Resonanz auf das Stück ist sehr positiv, was sich an dem minutenlangem Applaus zeigte.

Wer das Stück noch nicht gesehen hat, sollte sich auf das Video der Aufführung freuen.

Förderverein sichert Unterstützung zu_@zinema.berlin

“500€ für das Filmprojekt zinema.berlin”

Bei der gestrigen Fördervereinssitzung konnten Kundry Rymon und Elias Kiala die anwesende Versammlung von einer finanziellen Unterstützung überzeugen. Hauptsächlich soll das Geld in das für den 14.09.18 geplante Kunst-Konzert fließen, bei dem Teile des Filmes in ihrer Rohversion gezeigt werden sollen. Außerdem soll das Konzert, für welches wir an allen Berliner Schulen und Kunsthochschulen Werbung machen wollen, eine Plattform für alle Kunstschaffenden dieser Schule werden, egal ob musikalisch, zeichnerisch, oder gestalterisch.

Der Eventort wird das JugendKulturZentrum-Königstadt in der Saarbrücker Str. 24 Berlin-Prenzlauer-Berg sein.

Projekt #31 | Die Großen der Geschichte

In diesem Projekt ist alles etwas anders als geplant; da die Projektleiter*innen nie aufgetaucht sind, leiten nun die eigentlichen Teilnehmer*innen das Projekt und gestalten es nach ihren eigenen Vorstellungen. Statt schnöde Lebensdaten von Alexander und Co. auswendig zu lernen, gestalten sie ihr eigenes Skatspiel mit historischen Persönlichkeiten anstatt von König, Dame und Bube. Über jede*n der Menschen, der/die es auf eine Karte schafft, wird sich zuallererst gründlich informiert. Gestern und heute wurde erstmal allen Beteiligten das Skatspielen beigebracht und die Teilnehmer*innen suchten nach Persönlichkeiten, die ihre Karten schmücken sollen. Heute geht es größtenteils um die Gestaltung der einzelnen Karten. Um aber den geschichtlichen Teil nicht zu vernachlässigen wird morgen das Deutsche Historische Museum besucht und am Freitag begeben sie sich auf die Spuren von König Friedrich ll., denn mensch besichtigt das preußische Schloss Sanssouci.

-Paula Moritz

Projekt #45 | Kunst im Supamolly

“Nichts Politisches und keine Genitalien.” Das ist die einzige Vorgabe, die die Bewohner_innen des ehemals besetzten Hauses in der Jessnerstraße den acht Schüler_innen für die Gestaltung ihrer Hofeinfahrt gegeben haben.

Pünktlich um neun ging’s an einem Tisch in der schummrigen Kneipe los, alle zeigten sich ihre Skizzen und Inspirationen aus dem Internet. Viel Diskusion gab es nicht, schnell wurde angefangen zu pinseln. Gestaltet wird ein aus der Gründerzeit übrig gebliebener verzierter Goldrahmen, ein altes Stuckelement vielleicht.

Bis Freitag wird sich im Supamolly noch kreativ ausgetobt, dann muss auch das Kunstwerk fertig sein.

Jakob Krüger – qurt.news

Queer-History-Month | Statement

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

(Artikel 1 der UN-Charta der Menschenrechte)

Der Queer-History-Month ist für das Einstehen für Vielfalt und respektvollen Umgang miteinander an unserer Schule sehr wichtig.

Darum sind wir sehr bestürzt und erschüttert darüber, dass einige Dekorationen, die die Aktionen zum Queer-History-Month in diesem Jahr begleitet haben, beschmutzt, zerstört und gestohlen wurden.

Wir sehen darin nicht nur Vandalismus, sondern ein Zeichen dafür, dass das Thema Toleranz und Vielfalt weiterhin wichtig für unsere Schule ist und diskutiert werden muss.

Wir wünschen uns, dass jeder Mensch an unserer Schule seine Persönlichkeit frei entfalten kann und nicht weggeschaut wird, wenn Menschen diskriminiert werden.

Claudia Fauter im Namen des gesamten Teams der Sozialarbeiter

zinema.berlin

– ein Filmprojekt VON, MIT und ÜBER Schüler*innen als Künstler

Wir, das Schülerzeitungskollektiv qurt., starten in das nächste große Projekt: Wir werden einen Kurzfilm zum beruflichen Werdegang von Berliner Künstler*innen drehen – gemeinsam mit weiteren Aktiven, die verschiedene Berliner Schulen besuch(t)en und wie einige von uns Kunst, Schauspiel oder Film studieren (wollen)! Wenn du Bock auf ein qooles Festival hast, oder dich für Musik, Film, Theater oder die Arbeit am Set interessierst – oder selbst in einem Film auftreten willst oder jemanden kennst: Scroll down & SAVE THE DATE!

Berufswunsch: Künstler

SPOILER! Non-Fiction-Beiträge werden mit fiktionalen Szenen durchmischt und von Moderator*innen verknüpft zu einem ca. 30-minütigen Videomagazin. Im Fokus: Kurz-Dokfilme speziell über junge Schauspieler*innen und Filmschaffende – plus einzelne gemeinsam erarbeitete Szenen eines eigenen Kurzfilms, der unsere Situation thematisiert.

Die Protagonistin muss für das Filmstudium einen Bewerbungsfilm vorlegen und hat deshalb ihren dunkelhäutigen Lover veranlasst, als „Flüchtling“ in ihren Abiball zu platzen – um mit der Kamera die „authentischen“ Reaktionen ihrer  Weiterlesen

Kurt küsst!

Morgen ist der letzte Tag der “Kurt küsst” Aktion. Kommt mal in der
großen Pause vorbei, um euch gleichgeschlechtlich zu küssen! Die Aktion
ist ein Stand für Sexuelle- und Geschlechtliche-vielfalt und ist Teil des
Queer History Months.

H1: Raum 102

H2: FZB

AG Homepage MORGEN!

Morgen, am 22.02. um 15.30 Uhr im Raum 218 im Haus 2 findet die nächste Sitzung der Homepage-AG statt! Also, wenn du z.B. schon eine Idee zum Design oder/und Inhalt hast, hin da!!

Inhalt der Sitzung:

  • Vorstellung der inhaltlichen Strukturierung der neuen Seite und Feedback
  • Einigung auf ein Design – also die visuelle Gestaltung der ersten Seite und der Unterseiten
  • Einigung auf ein ContentManagementSystem (weniger bedeutend für uns)

Es lebe der Optimismus!

{:de}Vielleicht werden die ersten beiden Punkte ja schon kommenden Donnerstag in Angriff genommen?
Schau zum Auftaktreffen vorbei! 07.12., 14.15 Uhr in Haus 2, Raum 110!

Was wird zuerst eintreten? 😉

View Results

Loading ... Loading ...

{:}{:pt} 

{:}

Europa-Schule? War da was?

{:de}SCHULWEBSITE – qurt.news wurde es heute früh exkiusiv mitgeteilt: Die Schulwebsite wird aktualisiert! Wird ja auch mal Zeit – vor allem für die “Sprachgewandtheit” der Seite 😉

Ein kleines, blaues, rechteckiges SESB-Logo und drei noch kleinere Flaggen im Viereck unten rechts auf der Startseite – das muss ausreichen, um dem Besucher* zu demonstrieren, dass die KSS eine von elf staatlichen Europa-Schulen in Berlin (SESB) ist. Klickt man auf das Feld, kann man sich über die Möglichkeiten an der Europa-Schule Deutsch-Portgugiesisch informieren. Dieser Bereich wird zweisprachig angeboten. Der Rest der Website ist auf Deutsch.

Es geht nicht nur darum, sich verständlich zu machen, sondern zu zeigen: Die Kulturen der “SESB-Schüler” sind ein wichtiger Teil unserer qurtgemeinschaft!

Ein kleines Logo und drei noch kleinere Flaggen – das muss reichen, um dem Besucher* zu demonstrieren, dass die KSS eine Europaschule ist

Weiterlesen

LONDON Kursfahrt | Video

Jesse aus dem LK Englisch 13 hat die Kursfahrt in London mit seiner Kamera dokumentiert. Sehr sehenswert, finde ich!

Er schreibt dazu: “We had a school trip to london and i filmed a lot (very badly most of the time) and i tried to combine all my clips to a sort of music video. It’s my first time ever making something like this and also the first time ever cutting (I had some problems with the program so sometimes i couldnt get the things done the way i wanted to). Hopefully it’s at least a bit entertaining I do not own the rights of this Song”

<iframe width=”854″ height=”480″ src=”https://www.youtube.com/embed/FuyoaIDl9Xo” frameborder=”0″ allow=”autoplay; encrypted-media” allowfullscreen></iframe>

HEUTE: Konzert Königstadt

Heute Abend noch nix vor? Sieht so aus, sonst würdest du das wohl kaum lesen … 🙂 Auf auf! (Oder lies einfach weiter qurt.news, auch gut.)