Tanzende Idole | Spring Break Party

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Königsstadt, 12. April 2019, 19.15 Uhr. Der Bass pumpt, alles vibriert. Im wogenden Licht der bunten Scheinwerfer erkennt man kaum Gesichter. Zugegeben etwas befremdlich, wenn draußen noch die Sonne scheint, aber das ist es wohl was “Schulpartys” ausmacht. Diese hier weist jedoch erstaunlich wenig Ähnlichkeit mit den üblichen Feierlichkeiten im Schulrahmen auf; keine Lehrer, keine Eltern und statt Simon & Garfunkel läuft Lil Pump.

In diesem frühen Stadium der Party ist der Dancefloor noch nicht sonderlich lit, der Hauptteil der Anwesenden lehnt an der Bar und schlürft Fritz-Limo und macht sich über die Gratis-Snacks her oder stellt seine Lungenkapazität bei einer Partie Tischkicker unter Beweis.

Das Motto in diesem Jahr lautete “Kindheitshelden und Idole”, für eine entsprechende Kostümierung gab’s ermäßigten Eintritt, wodurch man so manchem Superheld, einigen Märchenfigur und Sportlern begegnet. Dazwischen mischt sich aber auch der ein oder andere Gast, der sein Halloween-Kostüm zu recyclen scheint. So begegne ich unter anderem einem Geist und einem Kürbis.

Je weiter der Abend voran schreitet, desto mehr füllt sich auch die Tanzfläche. Zu beginn noch in peinlich berührten Grüppchen am Rand, doch spätestens nach den Open-Stage Beiträgen von Hassan, Bella, Neiva und Stefanie als hemmungsloses Knäul aus wogenden Leibern. Die Veranstalter bestätigten zwar, dass in diesem Jahr bedeutend weniger SchülerInnen den Frühling feiern, aber auch diese reduzierte Menge an verschwitzten Jugendlichen hat noch die Macht, das Gebäude beben zu lassen.

Zwischen zeitgenössischen (und nicht immer ganz jugendfreien) Rap und Hip Hop mischt sich nach und nach auch der ein oder andere Song aus einer Ära der Party-Musik in der Keiner der hier Tanzenden auch nur geboren war, und zwischen Hits von ABBA und Post Malone startet der eine oder die andere einen unbeholfenen Flirt-Versuch bei einer Lautstärke, die jegliche verbale Kommunikation praktisch unmöglich macht.

Um 22 Uhr ist dann aber in bester Schulmanier Schluss mit Party, schließlich muss ein jeder noch rechtzeitig zur Schlafenszeit zu Hause sein. Und ich muss sagen: alles in allem, ein absolut gelungener Abend mit netten Leuten, guter Musik und der richtigen Stimmung.

Wie in jedem Jahr, gebührt auch diesmal aller Dank der fabulösen Technik-AG, die das wirklich meisterhaft organisiert haben, ihr rockt!

Erstes Bild von einem schwarzen Loch

Wissenschaftler sind begeistert seit Jahrzehnten warteten Wissenschaftler auf diesen Moment.

Am Mittwoch wurde das erste Bild von einem schwarzen Loch veröffentlicht eine Reihe von Teleskopen fotographierte den Schatten von einem schwarzen Loch. Höchstwarscheinlich wird es für diese Entdeckung einen Nobelpreis geben. Ein schwarzes Loch hat so eine Hohe Anziehungskraft das sogar Licht der Schwerkraft nicht nachgeben kann.

Entnommen von: Scinexx  https://www.scinexx.de/news/kosmos/das-erste-foto-eines-schwarzen-lochs/

(Das Bild ist ziemlich unspektakulär(auch meiner meinung nach))

Internationaler Frauentag

Vom 3.-7.3.19 haben wir uns gemeinsam mit einer Female Woche auf den Internationalen Frauentag eingestimmt.

In verschiedenen Settings wurde über Gleichberechtigung von Frauen informiert und diskutiert: welche starken Frauen haben die Geschichte der Gleichberechtigung geprägt, wie sieht die Entwicklung von Frauenrechten bzw. Gleichberechtigung in Deutschland aus, welche Felder bewegen Euch in diesem Zusammenhang, wie ist die Situation von Mädchen und Frauen weltweit und hier bei uns.

Viele haben am Donnerstag symbolisch Lila, die Farbe des Feminismus getragen, die Oberstufe bezog mit einem Banner deutlich Stellung. Freizeitbereich und Schulclub waren an diesem Tag nur für Mädchen* geöffnet. Während Jungen erlebten, wie es ist, ausgeschlossen zu sein, eroberten Mädchen männlich dominierte Räume und hatten z.B. viel Spaß am Kicker. Die Diskussionen, die aus dieser provokanten Situation entstanden, waren wichtig und fruchtbar und bleiben als Denkanstoß hoffentlich in Erinnerung.

Projektwoche

Die Schüler*innen haben es sich gewünscht, die GSV hat mit Mehrheit dafür gestimmt und sicher wisst Ihr es längst: Auch in diesem Jahr bieten die Schüler und Schülerinnen die Projekte in den 3 Projekttagen an. Viele bunte Ideen sind bereits eingegangen, und wer bis zum 20.03. noch eine Projektbewerbung einreicht, ist mit in der Auswahl.

Habt Ihr Lust, ein Projekt zu leiten, aber es fehlt die Idee? Lasst Euch von der letzten Projektwoche inspirieren – schaut einfach auf qurt.news!

Ab 21.3. werden die Projekte durch die Orga-Gruppe gesichtet – am 8.4. erhalten die Projektleitenden ihre erste Schulung (Save the date! 8.30 Uhr Aula Haus 2).

Ihr seid nicht sicher, ob Euer Projekt angenommen wurde? Mit Schülerinnen und Schülern, deren Projekt in der geplanten Form nicht funktioniert, wird eine alternative Lösung gesucht – Ihr werdet dann von Orgateam oder Sozis persönlich angesprochen. Habt Ihr nichts gehört, seid Ihr dabei!

Tschüss Winter – Hallo Sommer

Der Winter ist in diesem Jahr nicht nach Berlin gekommen und viele waren dieses ekelhafte Mischwetter leid, darum haben wir den Sommer in unsere Räume geholt. Drei Tage lang sorgten in Freizeitbereich und Schulclub Badesachen und tropische Deko für karibisches Flair, entspannt-lässige Musik lief im Hintergrund und die Strandbar von Kurt Café verlockte mit sommerlichen Smoothies, Eis, Sandwiches und leckerem Gebäck. Pause mal anders.

Den großen Zulauf verdankt die Aktion nicht zuletzt dem kreativen Banner der SKET-Gruppe – vielen Dank dafür und vielen Dank allen, die geholfen haben, die Tage zu einem Erfolg zu machen.

qrf

hdrpl

qrf

Bock auf Ausland ?!

Du träumst von einem Aufenthalt im Ausland und möchtest während deiner Schulzeit andere Kulturen kennenlernen, aber ein ganzes Jahr in Übersee macht dir und deinem Geldbeutel (beziehungweise dem deiner Eltern) Angst? Dann könnte das hier vielleicht etwas für dich sein:

Die gemeinnützige Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) erzielt keine finanziellen Gewinne und setzt sich seit über 60 Jahren mit internationalen Jugendbegegnungen für interkulturelle Bildung und Toleranz ein.

Bewirb dich ab sofort bei der YFU für den Kurzaustausch CULTURE CONNECTIONS CHINA und für ein DEUTSCH-TÜRKISCHES KREATIVCAMP in Görlitz.

Mit CULTURE CONNECTIONS CHINA haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, für zwei Wochen das chinesische Schattentheater kennenzulernen und in einer Gruppe von chinesischen und deutschen Jugendlichen Szenen zum Thema „Ich und die Welt“ zu erarbeiten. Begleitend leben die Schülerinnen und Schüler bei einer Gastfamilie und bekommen so ganz persönliche Eindrücke vom chinesischen Alltag. Die Stiftung Mercator fördert alle Teilnehmenden mit Stipendien, sodass nur ein kleiner Eigenbetrag von 250 Euro plus Visumsgebühren anfallen. Bewerbungsschluss ist der 5. April 2019.

Während des zweiwöchigen KREATIVCAMPS in Görlitz können sich die Teilnehmenden an unterschiedlichen Themen wie HipHop-Dance, Streetart&Graffiti und Fotografie ausprobieren. An dem Camp nehmen jeweils 15 Jugendliche aus Deutschland und der Türkei teil. YFU bereitet alle Jugendlichen auf die interkulturelle Begegnung vor und führt auch während des Camps begleitende Workshops zum Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen durch. Dank der Förderung der Stiftung Mercator ist die Teilnahme, bis auf die An- und Abreise, kostenfrei. Bewerbungsschluss ist der 13. Mai 2019.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zu den Programmen findet ihr im Internet unter www.yfu.de/cultureconnections und www.yfu.de/kreativcamp.

 

Fridays for future | Schüler dieser Erde vereinigt euch!

Es ist das tödliche Plastik in Unseren Meeren, die stickige Luft in Unseren Städten und der schädliche Müll in Unseren Wäldern. Es ist dieses Unheil von dem Wir täglich hören und was Uns wütend macht. ihr könntet etwas tun, aber anstatt Unsere Natur zu schützen, lasst ihr Wälder roden und versteckt euch dabei hinter Arbeitsplätzen. ihr könntet etwas tun, aber anstatt Unsere Natur zu schützen, schützt ihr die Automobilindustrie und versteckt euch dabei hinter Arbeitsplätzen. ihr könntet mehr Züge auf die Schienen schicken, Fahrradwege ausbauen, Solarkraftwerke bauen und an innovativen Technologien forschen, aber ihr versteckt euch hinter eurem Geld, dem Geld was Uns nichts nützt. ihr habt immer die gleichen Argumente, Wir haben nur eins:

Es geht um die Zukunft Unseres Planeten, Unserer Erde über die ihr uns in der Schule Tag für Tag so viele schöne aber auch schreckliche Geschichten erzählt. In Physik, Chemie und Biologie lernen Wir wie Sie funktioniert, in Geschichte zeigt ihr Uns aus welchen Fehlern ihr gelernt habt, und in Politik lernen Wir zu kämpfen, zu kämpfen für eine bessere Zukunft. Wenn Wir an Freitagen nicht zur Schule gehen, dann machen Wir nur das, was ihr uns beigebracht habt. Wir kämpfen für Unsere Zukunft, eine Zukunft die ihr nicht mehr erleben werdet.

ihr seid die, die über Unsere Zukunft und die Zukunft Unserer Kinder entscheiden. Wir, Wir sind eure Kinder und Kindes Kinder, Und Uns, Uns gehört die Zukunft! Und deshalb werden Wir morgen gemeinsam auf die Straße gehen und für Unser Leben kämpfen!

Schüler dieser Erde vereinigt Euch!

Hinweis:
Morgen (25.01.) tagt in Berlin die Kohlekommission, die einen schnellen Kohleausstieg beschließen könnte. Um ihr mehr Druck zu machen wurde für morgen zum Schul.- und Unistreik aufgerufen.

Ablauf:
12 Uhr Start vorm Wirtschaftsministerium (Invalidenstraße 48)
13 Uhr Demozug zum Kanzleramt
13:30 Uhr Zwischenkundgebung vor dem Reichstag
14 Uhr Demozug zum Wirtschaftsministerium + Abschlusskundgebung
16 Uhr Ende der Klimademo

Dies ist kein Aufruf, entscheidet selbst wie wichtig Euch Eure Zukunft ist.