Kategorie: {:de}.politik{:}{:pt}.política{:}

Lösung der Klimakrise bei Jung & Naiv?

Falls ihr in letzten Monaten die Fridays for Future-Bewegung verfolgt oder daran teilgenommen habt, könnte euch dieses Video-Interview von Jung & Naiv (www.jungundnaiv.de) interessieren.
Der Online Journalist Tilo Jung (den hat Rezo in seinem berühmten Zerstörungsvideo oft zitiert – siehe http://qurt.news/2019-05-28/9227) hat vor Kurzem Volker Quaschning interviewt.
Volker Quaschning ist Energieprofessor an der HTW Berlin. Er gehört zu den Scientists for Future und unterstützt die Fridays for Future-Streiks zusammen mit vielen anderen Wissenschaftlern. Er forscht schon viele Jahre an erneuerbaren Energien.
In diesem Video haben sie darüber geredet und über die Klimakrise und wie man sie lösen könnte. Auf jeden Fall ist es nützlich, WENIGER mit normalen Autos zu fahren und Flugzeug zu fliegen oder es ist wichtig, die Landwirtschaft zu verändern.

Es wird auch klar, dass Rezo ganz recht hat, wenn er darüber berichtet, dass die regierenden Parteien und ganz besonders die CDU seit langer Zeit untätig waren.

Das 1h 25 minütige Video ist nicht so einfach zu schauen, wie das poppige Rezo-Video, aber dafür mit viel Inhalt und Zukunftsideen, die ich euch dringend empfehlen möchte.

Tilo Jung ist freier Online-Journalist mit verschiedenen Projekten. Für Jung & Naiv interviewt er Politiker und Wissenschaftler aller Couleur.

#Solarenergie #Windenergie #ScientistsForFuture
Tschüss! 🙂

Ergebnisse der U18 Wahl für das Europäische Parlament

14.00 Uhr, Schulclub
Nach und nach trudeln immer mehr Menschen, die sich in den vergangenen zwei Wochen zum Stimmenauszählen bereit erklärt haben, ein. Die Wahlurnen werden zusammen getragen und man stärkt sich mit Käsenachos.
Dann geht’s los. Zuallererst werden sämtliche Urnen geleert; eine wahre Flut gefallteter Zettel begräbt den Tisch unter sich. Im Vorfeld wurden mehrere Tische zu einer langen Tafel zusammen gerückt und mit kleinen Schildchen, die die Namen der führenden Parteien tragen, versehen.
Jede*r Anwesende*r greift sich einen Stapel Wahlzettel und sortiert sie einen nach dem andern den dem gesetzten Kreuz entsprechenden Schildchen zu. Im Laufe der Zeit bilden sich klare Favoriten heraus; viel Linke, noch mehr Grüne. Immer wieder werden Kommentare abgegeben, die einzelnen Parteien werden angefeuert, man freut sich über die die wachsenden Stapel der politisch linken Parteien. Die Zettel, bei denen eine Gültigkeit nicht unmittelbar zu erkennen ist, werden gesammelt und es wird demokratisch entschieden, welche wirklich ungültig sind. Dann wird gezählt und gerechnet.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und hier die Ergebnisse:

Wahl

Mit Zahlen aber auch:

Wahlergebnis Europawahl 2019 (Deutschland) - Kurt-Schwitters-Oberschule

Von den insgesamt 751 Sitzen im Europaparlament stehen 96 Deutschland zu. Wenn die Ergebnisse unserer U18-Wahl also so vom deutschen Volk gewählt werden würde, sähe die Aufteilung der deutschen Plätze wie folgt aus. Die Grünen würden über 41 Sitze verfügen, Die Linke über 17, Die PARTEI würde 12 Plätze belegen, die SPD 7 und die CDU 5. Während sich Piraten und Tierschutzpartei je 2 Sitze sichern können würden, schaffen es die AfD, die Partei für Tierschutz und Die Frauen, sowie die Partei für Gesundheitsforschung lediglich auf je einen Sitz.

Von 913 wahlberechtigten SchülerInnen waren nur etwa 347 wählen. Damit liegt die Wahlbeteiligung nur knapp über 38 %.

Deutscher Luxus auf Kosten anderer | National Overshoot Day

Der Overshoot Day, zu Deutsch auch Erdüberlastungstag, gibt jährlich den Tag an, ab dem die Menschen mehr Ressourcen verbraucht und Emissionen ausgestoßen haben, als die Erde in einem Jahr reproduzieren beziehungsweise abbauen kann.

Dieser Tag ist für Deutschland in diesem Jahr der 3. Mai. Ab heute stehlen wir sämtliche Ressourcen von Menschen anderer, klimafreundlicherer Nationen und kommender Generation. Würde jeder Mensch den Luxus eines so großen ökologischen Fußabdrucks in Anspruch nehmen, wie wir es in Deutschland tun, würden wir eine Fläche von drei komplette Erden verfügen müssen. Damit belegt die Bundesrepublik den 8. Platz im internationalen Ranking. Weiterlesen